Skip to main content

Robowelt24 – Die Welt der Roboter

Lernroboter • Roboter als Haushaltshilfe • Roboter zur Unterhaltung

Wusstest Du, dass die ersten Versuche mit Robotern bereits aus der Antike stammen? Oder wusstest Du, dass es den Plan gibt, in 50 Jahren eine Roboter-Fußballmannschaft zu haben, die gegen den aktuellen Weltmeister antreten und ihn besiegen soll? Oder wusstest Du, dass Roboter dir deine Langeweile vertreiben können und dir zudem dabei helfen können, programmieren zu lernen?  

Kategorien

Bekannt aus der Werbung

Die smarten Bildungsroboter von Clementoni in der Galileo Wissensedition sind die idealen Begleiter für Kinder zwischen 8 und 16 Jahren. Sie bieten verschiedene Spielmodi und erlauben die Programmierung über eine App. Hilfreiche Anleitungen vermitteln die wichtigen Grundlagen der Programmierung und führen behutsam an das Thema heran. Die App ermöglicht zudem die Steuerung des Roboters. Die Roboter sind in Kooperation mit der bekannten Wissenssendung Galileo entstanden und vermitteln wichtige Eigenschaften, die das Verständnis im Zusammenhang der „M.I.N.T.“-Fächer vereinfachen.

Der erste Eindruck zählt: Roboter im Jahr 2020

Roboter und das Thema Robotik im Allgemeinen begleiten uns schon seit etlichen Jahren im Alltag und dennoch steckt der Bereich noch in seinen Kinderschuhen. Wir leben in einer extrem spannenden Zeit, in der in rasender Schnelle neue innovative Geräte auf den Markt kommen, die dafür sorgen, dass Aufgaben unseres Alltags von Robotern übernommen werden. Wusstest du zum Beispiel, dass du Roboter kaufen kannst, die uns ausgerechnet die lästigsten und nervigsten Aufgaben des Alltags abnehmen können. Als Beispiel seien an dieser Stelle die hilfreichen Saugroboter genannt. Mithilfe dieser smarten Helfer müssen wir uns keine Gedanken über dreckige Fußböden mehr machen, denn sie reinigen völlig eigenständig und autonom unseren Fußboden. Aber nicht nur im Alltag können uns Roboter helfen. Auch ohne einen Blick in die Glaskugel werfen zu müssen, gilt es als sehr wahrscheinlich, dass insbesondere in der Fortbewegung im Personen- und Güterverkehr Roboter in autonomen Fahrzeugen das Steuer übernehmen werden.  

Aber auch wenn man in nicht so großen Sphären denkt,  wird man erkennen, dass die Robotik unglaublich viele nützliche Eigenschaften mit sich bringt. So helfen dir beispielsweise Lernroboter beim Programmieren lernen. Insbesondere für Anfänger ist das spielende Lernen bei der Erstellung deiner ersten Programme sehr hilfreich und fördert das logische Denken in höchster Weise. Darüber hinaus vertreiben dir Roboter auch deine Langeweile und können dich prima unterhalten. Roboter Hunde und Roboter Katzen können ein wunderbarer Ersatz echter Haustiere sein, wenn das Geld, die Zeit oder Verbote echte Tiere nicht erlauben. Und selbst wenn es kein Tierersatz sein soll: Wie wäre es mit deinem eigenen voll funktionsfähigen BB-8* aus Star Wars? 😉 

Die Welt der Roboter ist extrem spannend und wartet nun nur darauf von dir erkundet zu werden, daher ist der Gedanke, einen Roboter kaufen zu wollen schon sehr richtig. Klicke dich dazu einfach durch die vielen Kategorien auf unserer Seite und entdecke die tollen Produkte und nützliche Hinweise. Wenn Du auch an geschichtlichen Hintergründen und den vielen spannenden Fakten rund um Roboter interessiert bist, brauchst Du nun nichts weiter zu tun als im Folgenden einfach weiterzulesen. Viel Spaß! 

(Werbung)

Geschichte der Robotik

Wie Eingangs bereits erwähnt, stammen die ersten Gehversuche mit Robotern bereits aus der Antike. Heron von Alexandria, ein griechischer Mathematiker und Ingenieur, entwickelte damals eine Art Orgel, die mechanisch betrieben werden konnte. Im Jahre 1205 verfasste der arabische Ingenieur Al-Dschazari das Buch „Automata“ über mechanische Apparaturen. In diesem beschrieb er mechanische Vorrichtungen und Apparate die bestimmte Aufgaben des Alltags übernehmen sollten. Kein geringerer als Leonardo da Vinci soll sich bei seinen Zeichnungen von den Skizzen Al-Dschazaris beeinflusst haben. Einige Zeit später gab es dann auch die ersten physischen Roboter zu bestaunen. So erfand der Franzose

Leonardo Da Vinci Portrait

Leonardo Da Vinci hat sich bereits vor hunderten Jahren mit der Robotik befasst. (Quelle: Depositphotos.com/5598913)

Jacques de Vaucanson um 1740 die mechanische Ente. Diese Konstruktion gilt als das Meisterwerk des Erfinders und war in der Lage zu schnattern, zu trinken und mit den Flügeln zu wackeln.  

Neben den Konstruktionen von Ingenieuren und Erfindern war insbesondere das Militär ein stetiger Treiber der Entwicklung im Bereich der Robotik. Bereits früh wurde hier das Potenzial von mechanischen Helfern erkannt. Bereits in den ersten beiden Weltkriegen war es möglich Kriegsgeräte wie Torpedos fernzusteuern und so den Feind auch ohne direkten menschlichen Einfluss zu bekämpfen. Einen großen Aufschwung erfuhr die Robotik unmittelbar nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs mit der Entwicklung der ersten funktionstüchtigen Transistoren. In den Bell Laboratories, ein Teil der Forschungsabteilung von Nokia, wurden Transistoren gefertigt, die von nun an für erhebliche Fortschritte in der Gestaltung elektrischer Bauteile gesorgt hatten. Als Geburtsstunde des ersten industriellen Roboters gilt die Anmeldung eines Patentes von George Devol im Jahre 1954. Er hat einen programmierbaren Manipulator angemeldet und anschließend die Firma Unimation gegründet, die kurz darauf den ersten hydraulisch betriebenen Industrieroboter vorgestellt hat.  

In den Folgejahren gelang der Menschheit durch weitere Entwicklungen in vielen Bereichen ein erheblicher Schritt nach vorne. So gelang uns 1969 der erste bemannte Flug zum Mond, bei dem neben zahlreichen Computern auch Roboter zum Einsatz kamen, die die Crew unterstützt haben. 1970 wurden dann erstmals zwei besonders interessante Bereiche miteinander verknüpft: Die Robotik und die künstliche Intelligenz. Am Stanford Research Insitute wurde mit dem Roboter Shakey der erste Roboter entwickelt, der durch eine künstliche Intelligenz eigene Handlungen vornehmen konnte. Im Jahre 1973 feierte auch Deutschland größere Erfolge mit industriellen Robotern. Das deutsche Unternehmen KUKA entwickelte einen Roboter mit sechs elektronisch betriebenen Achsen.  

Heutzutage kommen Roboter in nahezu allen Lebenslagen zum Einsatz. Während die humanoiden Roboter immer weiter in den Fokus rücken, sind industrielle Roboter mittlerweile absoluter Standard in der Produktion oder Verwaltung von Gütern und Erzeugnissen. Große Firmen haben bereits vor einiger Zeit erkannt, dass sie, um weiter erfolgreich wirtschaften zu können, Roboter kaufen müssen. Industrieroboter unterstützen uns in unserer Arbeit und übernehmen dabei nicht selten auch besonders schwere oder gefährliche

Roboter in der Produktion

Roboter in der Produktion (Quelle: Depositphotos.com/14422345)

Aufgaben. Jeder kennt die Bilder aus den Produktionsstätten im Automobilbereich, wo Roboter quasi im Alleingang Teilbereiche von Fahrzeugen herstellen und zusammensetzen. Natürlich geht dieser Fortschritt auch mit dem Verlust von Arbeitsplätzen einher, allerdings zeigt die Vergangenheit bereits heute, dass zwar einerseits Jobs durch die Roboter verschwinden, andererseits aber auch eine Menge neuer Jobs entstehen. In Zukunft werden uns irgendwann humanoide Roboter im Alltag unterstützen, indem sie uns im Haushalt helfen oder uns in Elektrogeschäften beratend zur Seite stehen. Auch in der Spielzeugbranche werden Roboter immer beliebter (Stichwort: Lego Mindstorms). Längst ist den Herstellern die Kombination aus Lernen und Spielen bekannt, die ein Roboter mit sich bringt. Es ist davon auszugehen, dass besonders in der Bildung Roboter eine immer größere Rolle spielen werden und in Schulen zum Einsatz kommen werden.  

Nichtsdestotrotz befinden wir uns noch weit am Anfang und können daher gespannt in die Zukunft schauen und uns auf die vielen Innovationen aus dem Bereich der Robotik freuen. Die Robotik ist ein aufregendes Thema, über das sich stundenlang diskutieren ließe. Die Fragen nach Ethik, Einsatzgebieten und technischen Möglichkeiten sind bereits heute Thema für Messen und Podiumsdiskussionen und zeigen das starke Interesse an diesem Gebiet.  

Einsatzgebiete von Robotern

Roboter können heute viel mehr als nur Teil A auf Teil B in der Produktion zu setzen. Sie unterstützen uns in vielen Bereichen unseres Lebens und übernehmen teilweise extrem heikle Aufgaben, um teilweise sogar Menschen zu schützen oder zu retten. Wir haben uns einmal die spannendsten Einsatzgebiete von Robotern angeschaut und ein Top 5 Liste erstellt.

Roboter in der Medizin

Wir beginnen direkt mit einem sehr sensiblen Bereich – der Medizin. Roboter unterstützen heutzutage Ärzte in vielen Bereichen ihrer täglichen Arbeit in Praxen und Krankenhäusern. Insbesondere bei der Diagno