Skip to main content

iRobot Roomba e5 Saugroboter (App-Steuerung, Dirt Detect, alle Böden, ideal bei Tierhaaren)

356,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Juli 23, 2019 1:38 am
Maße35,3 x 35,3 x 9,2 cm
Gewicht5,2 Kg
Programmierbar
unterstützt Fernbedienung
unterstützt virtuelle Wand
Größe Staubbehälter500 ml
Wischfunktion
Akkulaufzeit90 Min.
Akkuladezeit120 Min.
Leistung45 Watt
LieferumfangiRobot® Roomba® e5, Aufladestation, Virtual Wall Barrier, Ersatzfilter, Kabel, Bedienungsanleitung

Saugleistung
(9/10)
sehr gute Saugleistung
Funktionsweise
(8/10)
Funktioniert einwandfrei
Funktionsumfang
(7/10)
Durch separates Zubehör sehr umfangreich
Akkulaufzeit
(9/10)
Mit 90 Min. sehr gut
Preis/ Leistung
(7/10)
Alles in allem gut

Der iRobot Roomba e5 ist eines der neusten Modelle aus der Saugroboterschmiede von iRobot. Der e5 findet seinen Platz dabei in der Mittelklasse und steht dabei etwa auf einer Stufe mit der 89x-Serie des amerikanischen Herstellers. Die e-Serie wurde erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 auf den Markt gebracht und dementsprechend gespannt waren wir auch diese Produktanalyse.

Der iRobot Roomba e5 soll all das vereinen, was bereits seine Vorgänger ausgezeichnet haben. Die Produktdaten lesen sich daher sehr vielversprechend: Dirt Detect, intelligente Navigation, drei Stufen Reinigungssystem, virtual Wall und robuste Gummibürsten. Dazu soll er noch ausgezeichnet gegen Tierhaare vorgehen. Auch die Filtertechnologie wurde überarbeitet und soll 99% aller Hunde- und Katzenallergene aufnehmen. Klingt fast schon zu gut, um wahr zu sein. Wir haben den iRobot Roomba e5 für euch unter die Lupe genommen.

Fakten

HerstelleriRobot
ModellRoomba e5
Gewicht5,2 KG
Abmessungen35,3 x 35,3 x 9,2 cm
Laufzeit90 Min.
Lautstärke65 dB
Stromverbrauch45 Watt

Lieferumfang und Verpackung

Wie immer beginnen wir mit der Verpackung des Robotersaugers. Typisch für die hochwertigen Roboter von iRobot ist der Sauger sehr sicher verpackt. Mehrere Schutzfolien und eine Plastikschale schützen den Roboter vor Transportschäden. Der e5 thront in der Mitte des Kartons und auf der Deckelseite befindet sich ein weiterer Karton mit dem Zubehör, wie Ersatzfilter, Seitenbürste, virtual Wall und den

Gewohnt gut verpackt: Der Roomba e5

dazugehörigen Batterien.

Eine Schnellstartanleitung gibt sofort Aufschluss über das richtige Vorgehen bei der ersten Inbetriebnahme des Roombas, Die Basisstation fällt wie immer bei iRobot sehr schlicht und kompakt aus. Im Grunde kann der Saugroboter sofort eingesetzt werden, da die passende App nicht zwingend notwendig ist. Dennoch bietet es sich an, diese herunterzuladen, da sie das Handling sehr vereinfacht. Ein detaillierterer Blick auf den e5 im Betrieb folgt im kommenden Kapitel.

Der komplette Lieferumfang:

  • iRobot® Roomba® e5.
  • Home Base® Aufladestation
  • Netzkabel
  • 1 Dual Mode Virtual Wall® Barrier (Batterien im Lieferumfang enthalten)
  • 1 Ersatzfilter
  • Bedienungsanleitung und Dokumentationspaket

Erster Eindruck und Optik

Bevor wir den Roboter gestartet haben, haben wir die App aus dem App Store geladen. Mittels der beiliegenden Anleitung ist das natürlich absolut kein Problem. Die App steht für alle gängigen mobilen Betriebssysteme zur Verfügung und ist selbstverständlich kostenlos. Während die 165 mb große App auf das Smartphone geladen wurde (bei unserer hinterwäldlichen Internetverbindung dauert das leider ewig), haben wir uns mit der Optik des iRobot Roomba e5 befasst.

Der Saugroboter sieht wirklich richtig gut aus. Die Oberseite besteht aus einem hochwertigen mattschwarzen Plexiglasteil in der Mitte, welches von einer gräulichen Umrandung umfasst wird. Das macht den e5 sehr edel. Wie bei allen Roombas von iRobot befindet sich mittig der große “Clean”-Button, der den Reinigungsvorgang starten und auch wieder beendet. Darüber hinaus sind auch die klassischen “Home” und “Spot” Knöpfe vorhanden. Erstgenannter schickt den Roboter zum Aufladen in die Basisstation und zweitgenannter führt eine Intensivreinigung an der Stelle durch, an der der Knopf gedrückt wurde. Folgendes Video verdeutlicht die Spot- beziehungsweise Punktreinigung.

 

 

Wie üblich befinden sich im vorderen Bereich die Sensoren, die einerseits für die Navigation und andererseits für den Dirt Detect (erkennt starken Schmutz automatisch) verantwortlich sind. Etwas spektakulärer fällt da die Unterseite des Gerätes aus. Anders als viele andere Roboter besitzt der iRobot Roomba e5 keine konventionellen Hauptbürsten sondern zwei Walzen aus Gummi. Wir waren zu Beginn etwas skeptisch, ob das wirklich besser ist, als die normalen Bürsten mit Borsten. Ohne jetzt was vorweg nehmen zu wollen, aber dieses System ist absolut genial.

Komplettiert wird die Unterseite durch die einzelne Seitenbürste, die den Dreck zuverlässig zum Saugschacht in der Mitte lenkt. Zudem befinden sich zwei Räder an der Seite, die den Roboter antreiben und ein Frontrad, welches zur Navigation genutzt wird. In zwei kleinen Schächten befinden sie dir Sturzsensoren, die den Roomba für Stürzen schützen.

Der iRobot Roomba e5 im Einsatz

Bevor es endlich losgehen konnte, haben wir uns mit der Einrichtung der App beschäftigt. Die Einrichtung beziehungsweise die Verbindung mit dem hausinternen WLAN-Netzwerk ist nötig, um den iRobot Roomba e5 anschließend über die App auch aus der Ferne steuern zu können. Der Prozess ist denkbar einfach und benötigt nur wenige Augenblicke. Bei jedem Schritt unterstützt ein Leitfaden in der App, sodass die Verbindung mit dem WLAN garantiert gelingt. Zuerst müssen zwei Tasten auf dem Roboter für eine kurze Zeit gedrückt werden. Der Saugroboter quittiert das durch ein kurzes Piepen. Anschließend wird in die Einstellungen des Smartphones gewechselt und in das WLAN-Menü navigiert. Hier sollte nun ein neues WLAN-Netzwerk zu sehen sein, an dessen Bezeichnung zu erkennen ist, dass es sich dabei um den Roboter handelt. Nun muss sich nur noch mit dem Netzwerk verbunden und zurück in die App gewechselt werden. Anschließend beginnt der Kopplungsprozess und die Verbindung sollte erfolgreich hergestellt sein. Kleiner Tipp: Für alle, die den Roboter nicht mit dem Smartphone verbinden wollen, eignet sich alternativ die iRobot Fernbedienung.

Nachdem wir den Roboter erfolgreich mit der App verbunden hatten, folgte sogleich die erste Probefahrt. Der Saugroboter arbeitet nach dem Chaos-Prinzip und bewegt sich dementsprechend „planlos“ durch die Räume. Ob nun das Prinzip der geordneten Bahnen oder das Chaos-Prinzip besser funktioniert, ist wahrscheinlich eine reine Glaubensfrage. Es kommt dabei stark auf die räumlichen Begebenheiten an. Wir haben in beiden Varianten bisher Vor- und Nachteile gesehen, aber das würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Nichtsdestotrotz haben wir das Gefühl, als würde das Chaos-Prinzip bei iRobot irgendwie „besser“ funktionieren, als beispielsweise bei dem Ecovacs Deebot Slim2. Mag uns aber auch nur so vorkommen, denn ein echter Vergleich ist hier schwierig. Nur war es auffällig, dass der Roomba, wenn er auf seinem Weg auf ein Hindernis stößt, eine halbe Drehung um die eigene Achse macht, um einen leicht versetzten Weg wieder zurück zu fahren. Dies ist zwar noch keine strukturierte Vorgehensweise, dennoch sorgt es dafür, dass der Roboter länger in den Räumen verweilt. Viele andere Saugroboter weichen häufig einfach nach links oder rechts aus und setzen ihren chaotischen Weg fort.

Was nur auffällig ist, ist die Lautstärke des Roboters. Wie bereits bei dem iRobot Roomba 605 angemerkt, ist der Saugroboter deutlich lauter als seine Kollegen. Es ist noch nicht im störenden Bereich, aber dennoch ist er deutlich hörbar. Im Grunde ist das kein Problem, da sicherlich viele Personen die Roboter durch die Wohnung schicken, wenn sie auf der Arbeit sind. Wichtig für alle, die noch nie einen Saugroboter besessen haben, ist die Tatsache, dass Saugroboter im Vergleich zu konventionellen Robotern deutlich leiser sind. Selbst ein vermeintlich lauter iRobot Roomba e5 ist deutlich geräuschärmer, als seine kabelgebundenen Vorgänger. In der Regel bewegen sich Saugroboter bei rund 55-60 dB. Normale Staubsauger erreichen in der Regel einen höheren Wert auf der Skala.

Die Saugleistung des iRobot Roomba e5

Wir haben der Saugleistung des Roboters in diesem Fall ein eigenes Kapitel gewidmet, da uns einige Punkte sehr überzeugt haben. Die Saugleistung des e5 ist in unseren bisherigen Analysen eine der besten – vielleicht sogar die Beste. Die Seitenbürste liegt ganzflächig auf dem Boden auf, sodass sie zuverlässig Staub und Schmutz zur großen Hauptbürste weiterleitet. Die Bürste leitet selbst schwer greifbaren Schmutz, wie kleine Schmutzkügelchen oder festgetretenen Dreck, zum Saugschacht, während andere Roboter diesen häufig einfach nur zur Seite wegschießen oder nicht vom Boden lösen. Das Reinigungssystem funktioniert so gut, dass es selbst getrocknete Blätter von Zimmerpflanzen problemlos aufsaugt. Andere Modelle haben diese häufig einfach nur verkleinert oder ganz ignoriert. Ähnlich gut hat in dieser Disziplin nur der Proscenic 790T performt.

Die größte Begeisterung hat jedoch die Hauptbürste des e5 beschert. Anders als bei vielen anderen Saugrobotern besteht diese nicht aus einer großen Bürste mit Borsten, sondern aus zwei Gummiwalzen. Der Vorteil zeigt sich hier in der für uns persönlich wichtigsten Kategorie – der Tierhaare.

iRobot Roomba e5 Staubbehälter

Der auswaschbare Behälter des iRobot Roomba e5

Die Gummiwalzen sind mit einem Muster versehen, welches einerseits optimal Tierhaare am Hängenbleiben hindert und andererseits trotzdem ausnahmslos den Dreck zum Saugschacht weiterleitet. Der Nachteil an den Borsten anderer Saugroboter ist die Tatsache, dass sich ständig längere Hundehaare in ihnen verheddern und mit der Zeit der Dreck an der Bürste den Saugschacht verstopft. Das kann mit den Gummiwalzen nicht passieren. Natürlich können sich auch deutlich längere Haare um die Walze wickeln, aber das ist im direkten Vergleich erheblich weniger, als bei den Saugern mit Borsten. Gleichzeitig sind die Walzen sehr einfach zu reinigen. Ein bequemes Klick-System ermöglicht eine einfache Reinigung der Walze, ohne, dass erst der halbe Roboter auseinandergenommen werden muss. Selbiges gilt auch für den auswaschbaren Schmutzbehälter – der für Roombas typisch –  im hinteren Bereich des Roboters angebracht wurde. Im Lieferumfang befinden sich werkseitig zwei HEPA-Filter, die verhindern, dass sich der aufgesaugte Dreck durch die Abluft wieder im Raum verteilt.

Wo wir schon beim Thema Zubehör sind: Generell befindet sich iRobot mit dem Zubehör im günstigen Bereich. So kostet eine neue Seitenbürste im Schnitt rund 3€ und eine Hauptbürsten-Set um 10€. Ein Ersatzfilter befindet sich wie erwähnt im Lieferumfang und ein neuer würde rund 5€ veranschlagen. Hier lohnt sich der Blick auf günstige Komplett-Sets, die in der Regel gleich mehrere Ersatzbürsten und -filter beinhalten. Somit hat man eine gewisse Zeit Ruhe und braucht nicht immer mal wieder neues Zubehör kaufen. Eine apuschale Aussage, wie lange das Reinigungszubehör hält, bevor es getauscht werden muss kann nicht getroffen werden. Dies kommt ganz auf den Einsatzort, die Reinigungshäufigkeit und die Einsatzbedingungen an. Jedoch bietet die iRobot App eine gute Übersicht des Zustands der Zubehörteile. Sobald ein Ersatzteil möglicherweise getauscht werden müsste, wird automatisch eine Benachrichtigung an das Smartphone geschickt und das entsprechende Teil kann auf eine eventuelle Abnutzung geprüft und getauscht werden.

Fazit

Mit dem neuen iRobot Roomba e5 drängt der amerikanische Hersteller im Mittelklassesegment nach vorne. Der Saugroboter vereint die Vorteile der Vorgängermodelle und merzt die Schwächen durch neue Innovationen aus. Wie für iRobot üblich überzeugen die Roboter durch eine hervorragende Reinigungsleistung. Uns hat insbesondere die gründliche Reinigung und das effiziente Vorgehen gegen Tierhaare überzeugt. Der iRobot Roomba e5 bietet all das, was man von einem Saugroboter erwartet. Dabei beschränkt er sich voll auf seine Vorzüge und setzt auf das von iRobot bekannte Chaos-Prinzip und eine gute App-unterstützung. Dennoch wäre eine Wischfunktion in dieser Preisklasse sicher wünschenswert. Wer dagegen eine Saug-/Wischkombination benötigt und vom Prinzip der geordneten Bahnen überzeugt ist, sollte sich mit dem Proscenic 790T beschäftigen.

Das Zubehör ist recht günstig und durch die allgemein hohe Qualität der Ersatzteile ist ein Austausch nur sehr selten nötig. So sind auch die beiden Gummiwalzen aufgrund des Verzichts auf Borsten sehr robust und nehmen Tierhaare besser auf, als konventionelle Bürsten. Der auswaschbare Schmutzbehälter sorgt für eine einfache und unkomplizierte Säuberung. Soweit so gut, aber hat der iRobot Roomba e5 auch Nachteile?

Ja – der Saugroboter ist trotz des hervorragenden Saugergebnisses nicht perfekt. Denn er ist ähnlich wie das Einsteigermodell iRobot Roomba 605 relativ laut. Natürlich erfordert eine gründliche Reinigung auch entsprechende Power, jedoch ist der Roomba im direkten Vergleich mit anderen leistungsstarken Robotern deutlich lauter. Sofern die Planung vorsieht, den Roboter nur bei Abwesenheit durch die Wohnung fahren zu lassen, wird damit natürlich kein Problem hat. Wer den Roboter jedoch während eines gemütlichen Fernsehabends startet, wird die Lautstärke des Fernsehers sicherlich um einige Stufen erhöhen müssen. Eine Orientierung bietet das obige Video.

Die Lautstärke schmälert unsere Begeisterung jedoch nur marginal. Das Saugergebnis sowie die hohe Effizienz gegen Tierhaare ist ein großer Pluspunkt des iRobot Roomba e5. Die Roomba-Serie steht für eine hohe Qualität und Zuverlässigkeit, die sich auch im brandneuen e5 widerspiegelt. Daumen hoch von uns!


356,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Juli 23, 2019 1:38 am